Sprachsensibler Religionsunterricht - das kleine ABC im RU (1857021)

Di, 13.2.2018 9:30-14 Uhr
Kurzbeschreibung
Praxisnahe Materialien zur Förderung der Lese- und Schreibkompetenz im RU
Kirchenkreis
überregional
Tagungsbeschreibung
Mit Blick auf mehrdimensionale Heterogenität in Lerngruppen, die sich seit 2015 durch den Zustrom an Flüchtlingskindern vielerorts noch stärker ausgeprägt hat, kann nicht (länger) davon ausgegangen werden, dass alle Schülerinnen und Schüler gleichermaßen ein angemessenes sprachliches Niveau als Voraussetzung für den Unterricht mitbringen. Im Gegenteil: Schulleistungsstudien offenbaren weiterhin Handlungsbedarf in den Bereichen der Lesekompetenz, der Fähigkeit, zuzuhören und zu sprechen, und der Schreibkompetenz. Von daher ist die Forderung, Sprachbildung als Aufgabe aller Fächer anzusehen und somit auch den Religionsunterricht sprachsensibel anzulegen, nur allzu evident. In dieser Fortbildung wird die Thematik systematisch aufbereitet. Möglichst praxisnah und mit Hilfe konkreter Materialien wird den Fragen nachgegangen, was genau unter sprachsensiblem Religionsunterricht zu verstehen ist und wie Sprachbildung im Religionsunterricht gelingen kann. Hierzu werden nach einer allgemeinen Einführung in die sprachlichen Register von Unterricht Möglichkeiten der Diagnose aufgezeigt und konkrete Methoden zur Sprachförderung vorgestellt.
Zielgruppen: Lehrerinnen und Lehrer mit Unterricht in der Primarstufe; Lehrerinnen und Lehrer an Berufskollegs; Lehrerinnen und Lehrer der Sekundarstufe 1; Lehrerinnen und Lehrer der Sekundarstufe 2
Tagungsleitung
Dr. Elke Jüngling
Referent(inn)en
StD'n Stefanie Albrecht
Informationen zur Teilnahme
Veranstaltungs-Nr.: 1857021
Teilnahmebeitrag: 17,00 EUR
Tagungssekretariat: Susanne Höhne-Mitze, Tel.: 02304 755 169
Veranstaltungsort
Tagungsstätte Haus Villigst
Iserlohner Straße 25
58239 Schwerte
Veranstalter / veröffentlicht von:
Pädagogisches Institut der Ev. Kirche von Westfalen

Iserlohner Str. 25
58239 Schwerte
verwaltung@pi-villigst.de
Tel.: 2304 755 160