Bild der Veranstaltung

Antisemitismus im Film

Mi, 9.6.2021 14:30-18 Uhr
Ort
Haus des Kirchenkreises
Limperstrasse 15
45657 Recklinghausen
Art der Veranstaltung
Fortbildungen / Seminare / Vorträge
Ansprechpartner
Schulreferat Recklinghausen, Gladbeck, Bottrop, Dorsten re-ev-schulreferat@kk-ekvw.de
(02361) 206-105
Weitere Informationen
Der Propagandaspielfilm „Jud Süß“ (1940) über die historische Figur des Joseph Süß Oppenheimer gilt als einer der übelsten antisemitischen Hetzfilme der NS-Zeit. Propagandaminister Göbbels wollte allerdings nicht, dass der Film als Propagandafilm gekennzeichnet wurde. Der Film sollte als Unterhaltungsfilm wahrgenommen werden und seine Hassbotschaft bei den über 20 Millionen Zuschauern unterschwellig verbreiten. Als sog. Vorbehaltsfilm darf "Jud Süß" nur im Rahmen von Bildungsveranstaltungen mit Einführung und Analyse gezeigt werden. Im Anschluss an die Sichtung analysiert Filmpädagoge Michael Kleinschmidt am Beispiel ausgewählter Sequenzen die propagandistischen Filmformen, mit denen die antisemitische Hassbotschaft verbreitet werden sollte.
Empfohlen für:
Veranstalter / veröffentlicht von:
Schulreferat im Kirchenkreis Recklinghausen

Limperstraße 15
45657 Recklinghausen
petra.sinemus@kk-ekvw.de
https://www.kirchenkreis-re.de/der-kirchenkreis/schule-und-mediothek/
Pfarrerin Petra Sinemus
Tel.: 02361-206-101
Fax: 02361-206-199
[2211]